Nordkorea lässt den Süden wieder in den Business-Park Kaesong. Das Industriegebiet Kaesong in Nordkorea ist eine Sonderwirtschaftszone, die direkt an Südkorea grenzt. Die ganze Zeit über, als Nordkorea dem Bruderstaat Südkorea mit Krieg bedrohte, aber auch umgekehrt standen die Maschinen in Business-Park Kaesong still. Doch nun kehrte wieder Ruhe in die Wirtschaftszone im Norden ein. Die dort ansässigen südkoreanischen Unternehmen haben wieder grünes Licht für die Wiedereröffnung gegeben. Nicht zuletzt der für den Norden so lebenswichtigen wirtschaftlichen Interessen wegen kam es zu der Einigung. Kaesong ist ein wichtiges Zeichen für die diplomatische Annäherung beider Staaten. Die Wirtschaftszone, die in Nordkorea beheimatet ist, wird auch von Investoren aus dem Süden betrieben. Die Wiedereröffnung der Unternehmen wurde erst nach langen Verhandlungen mit der Aufforderung beschlossen, wer bereit ist, kann anfangen.

Infolge der diplomatischen Schieflage der Länder Südkorea und Nordkorea ordnete der nordkoreanische Staatschef im Jong Un im April dieses Jahres den Abzug seiner Arbeiter aus Kaesong. Die 123 südkoreanischen Fabriken wurden von ca. 53.000 Arbeitern aus Nordkorea betrieben. Die Hauptproduktion der Unternehmen ist das Herstellen von Bekleidung des unteren Preisniveaus.Die Beziehungen der beiden Staaten waren wegen der Atomtests Nordkoreas in Schieflage geraten. Alle bisherigen Verhandlungen um Kaesong blieben erfolglos.
Doch Ende letzten Monats unternahm Südkorea noch einen letzten Anlauf für Gespräche über das weitere Zusammenarbeiten in Kaesong. Dabei ging Südkorea mit wenig Zuversicht in die Verhandlungen, doch überraschenderweise gelang es dieses Mal einen Kompromiss zu finden. Denn das völlig verarmte und isolierte Nordkorea ist von den im Business-Park erwirtschafteten Devisen abhängig. Dabei handelt es sich um ca. 90 Millionen Dollar, die von der Sonderwirtschaftszone eingenommen wird.
In erster Linie überwogen dann doch die handfesten wirtschaftlichen Interessen um Kaesong. Auch Südkorea ist zufrieden, denn die Arbeit kann dort wieder aufgenommen werden.