Kaum ist der Sommer da und die Sonne brennt laufen die Menschen mit einer roten Hautfarbe herum, der Sonnenbrand hat wieder zugeschlagen. Die meisten Menschen verwenden nur unzureichend Sonnencreme oder gleich gar keine. Dabei wird vergessen das wir unserer Haut damit keinen Gefallen tun. Viele bekommen den Sonnenbrand erst mit, wenn die Haut brennt und schmerzt.

Schmerzen und rote Haut könnten im Sommer bald ein Ende haben. Forscher haben an menschlichen Zellen und an einer Maus herausgefunden wie die Schmerzen entstehen, und wie man den Sonnenbrand verhindern kann.

Durch das Experiment hat man herausgefunden das durch einen Ionenkanal in der äußeren Hautschicht positiv geladenen Ionen transportiert werden. Durch ein Maus Experiment mit 50 Mäusen wollte die Forscher diese Vermutung Bestättigen. Dazu entfernten die Forscher bei einigen Mäusen das TRPV4 Molekül durch Genmanipulation. Danach setzten sie in dem Experiment alle Mäuse der UV-B-Strahlung aus. Es stellte sich heraus das die Mäuse ohne diese Ionen keinen Sonnenbrand erlitten. Der Grund dafür war das die UV-B-Strahlung das Kalzium im TRPV4 Ionenkanal in alle Hautzellen transportiert. Dadurch wird das Molekül Endothelin hervorgerufen.

Dieses Molekül vermehrt den Kalzium Transport.Endothelin löst beim Menschen Juckreiz und Schmerzen aus. Genauso wie bei einem Sonnenbrand. Durch das Maus Experiment entwickelten die Forscher eine Salbe. Sie wollen damit die Schädigung der Haut verhindern. In einem weiteren Maus Experiment verwendeten die Forscher diese Salbe. Sie besteht aus Desinfektionsmittel und dem Wirkstoff GSK205. In dem Maus Experiment stellte sich dann heraus das die Mäuse keinen Sonnenbrand erlitten. Die Salbe könnte somit die Schädigung der Haut verhindern. Trotzdem ist es bis zum endgültigen Ergebnis noch viel Arbeit.

Teilweise benötigen wir Menschen die UV-B-Strahlung. Durch diese Strahlung wir ein Vitamin erzeugt, das wir für unser Herz-Kreislauf System brauchen. Es ist realistisch das es bald Salben gibt, die den Sonnenbrand verhindern.